AWARD
WINNER.
Präambel

Die Fahrräder von Parapera bilden sehr gekonnt und mit fließenden Übergängen den Schulterschluss zweier Welten, der Rennrad- und der Gravel-Welt. Sie sind wahnsinnig schnell auf der Straße bis hin im leichten und mittelschweren Gelände. Die Rahmen scheinen den altbekannten Zielkonflikt zwischen sehr geringem Gesamtgewicht und perfektem Sweetspot - also der Fähigkeit, Bodenunebenheiten zu absorbieren und gleichzeitig enorm steif und antriebsstark zu sein, bestmöglich gelöst zu haben. Zudem trifft diese selbe ausgewogene Balance wie zwischen Komfort und Steifigkeit auch auf die Fahreigenschaften von Parapera zu: die Bikes sind ausgesprochen agil und laufruhig zugleich, sie verfügen über ein direktes und präzises Verhalten in der Kurve, ohne unruhig oder schwammig zu sein.

Jurybegründung

Mit diesem exquisiten Gravel-Rad gelang der Fahrradmanufaktur auf extrem hohem formalen und funktionalen Niveau eine moderne Interpretation eines sehr vielseitgen Strassenrennrades, mit dem man eben auch mal rechts abbiegen kann. Bis ins Detail solide und durchdacht gebaut, strahlt das Rad Qualität pur aus, was auch daran liegt, dass auf die Authentizität bei der Auswahl der Materialien von Rahmen und Komponenten geachtet wurde. Dass dabei auch modernste Fertigungstechnologien zum Einsatz kommen, ist bei einem Rad dieser Klasse und Bestimmung kaum eine Überraschung. Da Gesamtgewicht bei sportiven Fahrrädern eine sehr wichtige Rolle spielt, wurde konsequent auf überflüssige Elemente verzichtet und die notwendigen Komponenten auf das Wesentliche reduziert. Das kommt auch der Optik zugute, die durch die geraden Linien angenehm klar und elegant wirkt. Die Proportionalität der einzelnen Rahmenrohre zueinander harmoniert auch bei der Betrachtung des Rades aus unterschiedlichen Blickwinkeln sehr gut. Die Ösen sind maximal dezent platziert und tragen kaum auf. Fazit: Ein durch und durch perfekt designtes Fahrrad, puristisch und dynamisch zugleich.






RennRad MAGAZIN | 01/2022

6,55 Kilogramm für ein Rad für alle Fälle, ein Allroad-Modell für den Straßen- und den Gravel-Einsatz – dies ist ein extremer Wert. Die Fahreigenschaften des Parapera Atmos: extrem agil. Die Ausstattung ist extrem hochwertig und durchdacht.

Zum Testbericht


²


RennRad MAGAZIN | 11/2022

Das Aeras² ist eine komplette Neuentwicklung. Es bleibt ein sehr vielseitigesAllroad-Rad, wurde aber klar in Richtung einer Race-Ausrichtung designt.
Die Top-Ausstattung ist funktional, besonders und sehr hochwertig.

Zum Testbericht





WORLD OF MTB | BEST OF 2021

Atmos – treffender kann dieses schlichte, optisch unauffällige Leichtgewicht nicht bezeichnet werden. Dabei hat es das Speed-Gravel-Bike von Parapera in sich. Es fasst Reifen bis 35 Millimeter Breite, kann optional mit einem Gepäckträger ausgestattet werden und nimmt es mit einem Systemgewicht von bis zu 125 Kilo auf. Die Macher der neuen Marke blicken auf viele Jahre Erfahrung zurück; entsprechend sind alle Details wohldurchdacht und makellos ausgeführt.

Zum Testbericht
RADFAHREN | 1-2 2021

Das Parapera Atmos glänzt als Allroad-Tempomaschine, die vor allem auf schnellen Flachpassagen und in Anstiegen auftrumpft – vor allem auf Asphalt und leichtem Gelände.

Zum Testbericht
WORLD OF MTB Testbrief | 2021

Extrem schnell und absolut leichtfüßig lässt sich das Parapera beschleunigen. Das gesamte Bike fühlt sich trotz des geringen Gewichts sehr steif und wenig nachgiebig an. Die eingebrachte Kraft des Fahrers wird gefühlt vollkommen in Vortriebsenergie umgesetzt.

Zum Testbericht
Procycling | 5/2021

Ein nur wenig über 800 Gramm leichter Rahmen und Campagnolos zukunftsweisende 1x13-Gruppe Ekar, kombiniert mit Tune-Laufrädern, addieren sich zu gerade mal 6,04 Kilo Komplettgewicht – ein sensationeller Wert für ein mit 33 Millimeter breiten Reifen durchaus geländegängiges Bike.

Zum Testbericht
ROADBIKE | 7/2021

Das perfekte Rad für alle, die ein sportlich-leichtes Rennrad suchen, das sich auf der Strasse wohlfühlt, aber auch das Potenzial für Ausflüge auf schlechtem Asphalt oder nicht zu groben Schotter bietet.

Zum Testbericht
RennRad MAGAZIN | 7/2022

Leichtgewicht und Agilität im Straßen und im Offroadeinsatz.
6,45 Kilogramm für ein Rad für alle Fälle, ein Allroad-Modell für den Straßen und den Graveleinsatz – dies ist ein Top-Wert. Die Fahreigenschaften des Parapera Atmos sind extrem direkt und agil. Die Ausstattung: sehr hochwertig.

Zum Testbericht





RennRad MAGAZIN | 6/2021

6,8 Kilogramm für ein Rennrad-Gravel-Hybridrad in der Rahmengröße XL sind ein herausragender Wert: Das Parapera Atmos vereint Direktheit, Agilität und Komfort. Die Ausstattung ist sehr ungewöhnlich und hochwertig, der Preis ambitioniert.

Zum Testbericht





RADFAHREN | 1-2 2021

Starkes Debüt: Paraperas Anemos gefällt als spritzige Gravel-Fahrmaschine mit exquisiter Ausstattung, gut dämpfendem Carbonchassis sowie vielseitigem Einsatzbereich. Mit nur 7,8 Kilo agiert das Anemos auf Rennrad-Niveau, ermöglicht propere 137 Kilo Zuladung!

Zum Testbericht
WORLD OF MTB | BEST OF 2021

Parapera hat sich dem Thema Gravel verschrieben. Auch wenn das „nackte“ Anemos einem sportlichen leichten Rennrad gleicht, hat es mehr Raffinessen als so mancher Globetrotter. Drei Flaschenhalter, Schutzbleche, Gepäckträger und selbst eine Lichtanlage lassen sich problemlos und vor allem sicher an dem schlanken Rahmen aus Carbon befestigen. Das maximale Systemgewicht von bis zu 145 Kilo stellt zu guter Letzt den Rest der Konkurrenz in den Schatten.

Zum Testbericht
BIKE BILD | 2021

Ein Sport-Gravelbike, wie es sein sollte: schnell wie ein Rennrad, sicher im Gelände, mit einer Schaltgruppe, die in beiden Welten performt. Nur wer kein Campagnolo mag, kommt an dem Anemos vorbei. Aber wer sollte das sein?!

Zum Testbericht
KARL | 2021

Genauso unscheinbar wie edel rollt das brandneue Urban-Gravelbike Parapera Anemos über die Piste: Ein superleichter Carbonrahmen vom Münchner Rahmenbauer Andreas Kirschner kombiniert mit den eleganten italienischen Gravel-Komponenten der Ekar-Serie aus dem Hause Campagnolo.

Zum Testbericht
ROADBIKE | 2021

Das neue Anemos überzeugt als gelassener, sehr leichter Alleskönner. Und mit dem fairen Preis setzt die Marke Parapera ein fettes Ausrufezeichen.

Zum Testbericht
VELOMOTION | Testjahrbuch 2021

Die junge Marke bietet Leichtbau zum sehr günstigen Preis und liefert ein sportliches Rad ab, das dennoch viele Nutzungsoptionen erlaubt. Die Ausstattung ist stimmig und harmoniert optisch wie technisch mit dem schlanken Rahmen.

Zum Testbericht
Radfahren | 6/2021

Das klar sportliche Anemos setzt Maßstäbe. Die Fahreigenschaften sind wow, der Preis auch!" Das Ergebnis: Testsieger und Bestnote 1,1

Zum Testbericht
RennRad MAGAZIN | 7/2021

Ein geringes Gewicht, eine hohe Steifigkeit, Agilität, Komfort und Laufruhe: Das Parapera Anemos punktet in vielen Bereichen. Die Ausstattungsmöglichkeiten sind sehr gut. Der leichte und steife Rahmen bietet eine hochwertige Basis.

Zum Testbericht
MyBike | 05/2021

Mit unter 8 Kilo ist das vielseitige, aufrüstbare Anemos eine richtige Rakete: Tubeless Laufräder von Tune bieten explosive Beschleunigung, Rahmen, Gabel, Cockpit und Sattelstütze sind auf effizienten Kraftumsatz, hohe Stabilität und kontrollierten Flex ausgelegt.

Zum Testbericht
RennRad MAGAZIN | 10/2021

Ein geringes Gewicht, eine hohe Steifigkeit, Agilität, Komfort und Laufruhe:
Das Parapera Anemos punktet in sehr vielen Bereichen. Die Ausstattung ist sehr durchdacht und hochwertig, die Fahrperformance insgesamt top.

Zum Testbericht
Radfahren | 01/2022

Das Parapera Anemos ist ein sehr vielseitiges und empfehlenswertes Gravelbike für Asphalt, Schotter und Wurzeltrails mit starker Ausstattung.
Freunde schöner Formen verzückt das Carbon-Gravelbike Parapera Anemos: Am makellos gefertigten Nobelchassis gleitet der Blick von einem zum nächsten organischen Rohrübergang. Elegant ans Sitzrohr angebunden sind filigrane Sitzstreben mittels des breiten Wishbone-Stegs, der Steifigkeit und Komfort pimpen soll.

Zum Testbericht
WORLD OF MTB | BEST OF 2022

Leichtbau, klare Linien, Servicefreundlichkeit – die Macher von Parapera haben sich mit dem Anemos so einiges vorgenommen.
Das Ergebnis ist ein Gravel-Bike, das dich überall hinbringt.

Zum Testbericht
RennRad MAGAZIN | 05/2022

TESTSIEG... Das mit Abstand leichteste Rad seiner Klasse!
RennRad FAZIT: Leichtgewicht , Steifigkeit, Agilität, Komfort – das Parapera Anemos punktet bei vielen Parametern. Die Ausstattung und das Fahrverhalten sind: sehr gut.

Zum Testbericht
GRAN FONDO | 05/2022

Das Parapera Anemos ist ein rundum stimmiges Bike, das bei Komfort, Handling und Speed zu überzeugen weiß und eine gute Einheit mit den brandneuen Campagnolo Levante-Laufrädern bildet. Mit einem sehr fairen Preis und vielen Anschraubpunkten wird es damit zu einem interessanten Bike für viele Szenarien: schnelle Runde mit viel Power, Bikepacking über Schotterautobahnen oder Ganzjahres-Commuter mit Licht und Schutzblechen – alles möglich.

Zum Testbericht
Radfahren | 7-8/2022

Mit dem Anemos ersteht man eines der aktuell ausgewogensten und besten Gravelbikes auf dem Markt. Das Rad ist nicht billig, aber jeden einzelnen Cent absolut wert!

Zum Testbericht





RennRad MAGAZIN | 6/2021

Das Parapera Aeras weist ähnliche Eigenschaften auf wie sein Schwestermodell Atmos R: Race- und Langstreckentauglichkeit, Leichtgewicht, Steifigkeit und Fahrkomfort. Die Ausstattung ist außergewöhnlich, die Zielgruppe sehr breit. Die Campagnolo-Record-Discbrakes, die in einer Kooperation mit den deutschen Brems-Spezialisten von Magura entwickelt wurden, bieten mit ihren beiden 160-Millimeter-Scheiben eine enorme Bremspower und eine feine Dosierbarkeit – auch bei Nässe. Punktsieg..

Zum Testbericht
RennRad MAGAZIN | 8/2022

Das Parapera Aeras ist ein Rad für extrem viele Einsatzgebiete. Es ist race- und langstreckentauglich, leicht, steif und sehr komfortabel. Auch Offroad-Abschnitte sind möglich. Die Ausstattung ist durchdacht und sehr hochwertig.
Eins der besten und vielseitigsten Rennräder am Markt.

Zum Testbericht
Abbrechen